Zentrale Mitte Hochschulcampus Garching

Wettbewerbsmodell   2003
Wettbewerbsmodell 2003



Die U-Bahn Erschließung des Hochschul- und Forschungsgeländes Garching erforderte eine Neugestaltung der Oberflächen in der zentralen Mitte des Forschungscampus Garching. Insbesondere die Anbindung der Forschungsinstitute und die Anbindung der erforderlichen Park- und Ride Anlage an die künftigen U-Bahn Zugänge waren planerische Herausforderungsfelder. Der Freistaat Bayern lobte hierzu Mitte 2003 einen städtebaulichen Ideenwettbewerb aus. Die Jury empfahl Ende 2003 den Vorschlag des ersten Preisträgers der Architekten Prof. Léon Wohlhage Wernik, Berlin zur Ausführung.
Die Architekten schaffen einen prägnanten Außenraum, der künftigen Baumaßnahmen, wie dem Neubau eines Audimax oder dem Neubau eines Kommunikationszentrums klare Baufelder zuweist.

Wesentliche Elemente dieses Vorschlags sind

● der neue "Campuspark",
● die aus der Landschaft herauswachsenden begrünten U-Bahn Dächer und
● das neue zentrale "Campusband".

Pappelreihen entlang der Ludwig-Prandtl-Straße, der Boltzmannstraße und östlich des Campusparks unterstützen die Wahrnehmung der Raumkanten durch Verengung und Aufweitung.

‚Der Campuspark’ ist ein zentraler, städtisch angelegter Grünraum. Als "gefaltete" Rasenfläche mit geringerem Baumbewuchs steht er im Wechsel zu bestehenden Grünflächen. Seine Rasenflächen können Erholungsraum für Studenten und Bedienstete sein. Das Wegenetz im Park verbindet die wichtigsten Gebäude auf direktem Wege. Die drei U-Bahn-Zugänge sind in das tektonische Spiel des Campusparks integriert und an dessen Wegenetz angebunden. Gleichzeitig dienen sie als überdachte Fahrradstellplätze. Der mittlere Zugang ist Unterstand für Fahrgäste im Bereich der Bushaltestellen an der Boltzmannstrasse. Das Campusband und der Hain bilden das Rückgrat für die zentrale Mitte. Während der Hain Plastizität und Raum bildet, erzeugt die mäandrierende Struktur des Campus-bandes (abwechselnd roter Asphalt und Betonpflaster) eine starke zweidimensionale Figur.

Die Außenanlagen wurden zur U-Bahn Inbetriebnahme Ende 2006 fertig gestellt.


Hochschul- und Forschungsgelände vor dem U-Bahnbau
Hochschul- und Forschungsgelände vor dem U-Bahnbau


Animation  Gästehaus  TUM
Animation Gästehaus TUM


Neue  Park- and  Ride-Anlage



Radwegekonzept für den neuen Campus
Radwegekonzept für den neuen Campus


Neuer U-Bahnzugang
Neuer U-Bahnzugang