TUM Wallgau, Versuchsanstalt für Wasserbau, Obernach


Versuchsanstalt Obernach, Oskar-von-Miller-Institut

1924: verfasst Oskar von Miller eine Denkschrift über die Notwendigkeit eines wasserbaulichen Forschungsinstituts. An der Ausarbeitung sind unter anderem Hubert Engels aus Dresden und Ludwig Prantl aus Göttingen beteiligt. Am 22. April 1926 findet in München die Gründungsversammlung statt. Im August 1929 wird der Versuchsbetrieb in Obernach am Walchensee aufgenommen.

1926 bis 1952: Das "Forschungsinstitut für Wasserbau und Wasserkraft e.V." bildet eine eigenständige Forschungseinrichtung. Für Aufsehen in der Weltöffentlichkeit sorgten von 1930 bis 1934: die Versuche zur Regulierung des Hwangho in China.Hwangho (1) Hwangho (2) Loess

1952 bis 1962: Nach der Auflösung des eingetragenen Vereins 1952 wird das Institut der Bayerischen Landesstelle für Gewässerkunde angegliedert.
1962 bis heute: Die Versuchsanstalt ist seit 1962 dem Lehrstuhl für Wasserbau und Wasserwirtschaft an der Technischen Universität München zugeordnet.

http://www.wb.bgu.tum.de/versuchsanstalt-obernach/obernach-infrastruktur/