TU München - Bayerisches Forschungs- und Technologiezentrum für Sportwissenschaft (BFTS)

Im Rahmen der Offensive Zukunft Bayern wurde für die TU München das „Bayerische Forschungs- und Technologiezentrum für Sportwissenschaft (BFTS) auf dem Gelände der Zentralen Hochschulsportanlage (ZHS) im Olympiazentrum errichtet. Dieses Institut soll eine Schnittstelle zwischen dem Sport einerseits und den Natur-,Ingenieur- und Ernährungswissenschaften sowie der Medizin andererseits bilden. Es ist der erste Neubau für die ZHS seit ihrer Errichtung anlässlich der Olympiade 1972.


Bayerisches Forschungs- und Technologiezentrum für Sportwissenschaft

Zwischen zwei Kopfbauten aus Ortbeton mit Treppenhäusern sowie Seminar- und Versorgungsräumen liegt ein langgestreckter Mitteltrakt aus Betonfertigteilen, der nur von den vertikalen Versorgungsschächten und den Außenwänden getragen wird. In diesem Bereich ist dank seiner Konstruktion die Raumeinteilung über alle Geschosse frei möglich.


Bayerisches Forschungs- und Technologiezentrum für Sportwissenschaft

Die Außenhaut des Gebäudes bildet ein Wärmedämmverbundsystem, dessen in Lasurtechnik erstellte Bemalung des Raster der Fenster verstärkt. Die rhythmische Lochfassade und farbige Fassadengestaltung heben sich bewußt von den Stahlfassaden der Altbauten ab. Die neu geschaffenen Außenanlagen nehmen dagegen die Gestaltung des Bestandes auf.


Bayerisches Forschungs- und Technologiezentrum für Sportwissenschaft

Bauherr:
Freistaat Bayern
Projektleitung:
Staatliches Bauamt München 2
Planung:
Hild und K Architekten, München
Fertigstellung:
September 2004