Sanierung der Gebäude des Institutes für Radiochemie (RCM) der TUM

Foto Innenansicht

Projektdaten:
Bauherr:
Freistaat Bayern, Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Projektleitung:
Staatliches Bauamt München 2, Liegenschaftsabteilung L6

Planung und Entwurf:
Golling + Preiss, Architekten - München

IMP Ingenieure GmbH - München
Ingenieurbüro Henke + Rapolder - München
PEG Planungsbüro für Energie- und Gebäudetechnik GmbH - Gilching
IEP - Ingenieurbüro ElektroPlanung - München
Dr. Heinekamp Labor- und Institutsplanung GmbH - Karlsfeld

Foto Innenansicht

Bauzeit: Neubau Laborgebäude 2009 - 2011
Mängelbeseitigung: Neubau Laborgebäude 2012
Inbetriebsetzungsphase: 2012/2013

Nutzfläche insgesamt: 2.949 m2
Nutzfläche Laborgebäude: 915 m2


Beschreibung:
Ausgehend von umfangreichen Beanstandungen im Brandschutzbereich, durch den aus rechtlichen Gründen eingeschalteten TÜV, und gravierenden betrieblichen Mängeln (keine klare Trennung von öffentlichen Bereichen und Kontrollbereichen im Hauptbau) wurden diverse Untersuchungen der Bestandsgebäude zu den Themen Statik und Brandschutz tragender Bauteile, Installationsführung, Brandschottung von Decken und Zwischenwänden, Laborlüftung etc. veranlasst. Ergebnis dieser Bestandsanalyse war der Beschluss zu einer Komplettsanierung der Gebäude des Institutes der Radiochemie.

Um Ausweichflächen für die im Bestand befindlichen Räumlichkeiten zu schaffen, wurde in einem ersten Schritt der Neubau für ein Laborgebäude erstellt. In der Folge werden die Sanierung des bisherigen „Hauptgebäudes“ und der „Flachbaus“ durchgeführt werden.