LRZ - Zentrum für Supercomputing Zfs

Bauzeit: 2009 - 2013
Nutzfläche NF 1-6:  



Das Rechnergebäude wird, entsprechend der Konzeption der Neubauplanungen, funktionsgleich nach Westen zu einem städtebaulichen „Doppelwürfel“ erweitert. Dabei wird die Struktur des Neubaus weitestgehend unverändert fortgesetzt, da sich die interne Organisation des Neubaus als äußerst nachhaltig in der Installationsführung erwiesen hat. Der neue „Doppelwürfel“ wird entsprechend des Bestandes die Funktion des semantischen Zeichens für den Stellenwert der Informatik für die gesamte Wissenschaft übernehmen.

Zusätzlich benötigte Büroflächen sowie ein neues Visualisierungslabor werden in einem Neubau zwischen dem bestehenden LRZ und der Fakultät für Mathematik und Informatik untergebracht, wobei sich das Visualisierungslabor als „Black-Box“ introvertiert in den entstehenden Freiraum akzentuieren wird. Der Erweiterungsbau wird unterirdisch an den Bestand angebunden.


Bauherr und Projektleitung: Freistaat Bayern, Staatliches Bauamt München 2
Architekt: Herzog + Partner, Architekten BDA
Tragwerksplanung: Sailer Stepan und Partner ber. Ingenieure Bauwesen
Elektroplanung: Ingenieurbüro IEP
HLS-Planung: Ingenieurbüro Climaplan
Freianlagen: Lex Kerfers Landschaftsarchitekten