Zentralinstitut für Katalyseforschung (CRC)

Bauzeit: 2009 - 2015
Nutzfläche NF 1-7: 6.200 m²



Das neue Forschungszentrum für Katalyse der Technischen Universität München realisiert einen strukturell-inhaltlichen Paradigmenwechsel in der universitären Grundlagenforschung am Beispiel einer Schlüsseltechnologie. Unter Überwindung der traditionellen Fakultäts- und Institutsstrukturen entsteht ein interdisziplinärer Forschungsschwerpunkt an der Schnittstelle zwischen Ingenieur- und Naturwissenschaften. Die wissenschaftlichen Ziele richten sich konkret auf die Erforschung multifunktioneller, nanostrukturierter Katalysatoren.

Das anspruchsvolle Gebäude dient ausschließlich der Forschung. Jeweils sechs große Laborbereiche mit 75 Laboren auf der Nord- und der Südseite auf jeweils drei Geschoßebenen ergeben eine großzügige Laborlandschaft. Dazu kommen wenige Seminar- und Unterrichtsräume und ein Eingangsbereich mit Cafeteria.


Bauherr und Projektleitung: Freistaat Bayern, Staatliches Bauamt München 2
Architekt: Klein und Sänger Architekten, München
Elektroplanung: Ingenieurbüro IEP
HLS-Planung: Ingenieurbüro Climaplan
Projektsteuerung: Ingenieurbüro IBB