Erweiterung der Zentralbibliothek Hochschule München

Projekt in Planung

Bauzeit: März 2012 bis August 2013
Nutzfläche: 1.150 m²




Der Erweiterungsbau der Zentralbibliothek wird auf der nördlichen Seite des Bestandsgebäudes als freistehender 4-Geschosser errichtet. Der Bibliotheksneubau ist für Bibliotheksbesuchern vom Bestandsbau aus über die Brücke im 3.OG zugänglich.
Der Neubau zeichnet sich aus durch eine klare Grundrissstruktur, der ein strenges Konstruktionsraster zugrunde liegt. Das Gebäude orientiert sich in seiner räumlichen Disposition klar zur Parkseite im Norden, während zum Bestandsbau hin ein „Rücken“ mit Erschließung und Nebenraumzonen geschaffen wird. Die Schichtung der Geschosse wird durch steigende Raumhöhen betont.

Die Klarheit der Gebäudestruktur (Schichtung, Konstruktionsraster, Orientierung) spiegelt sich in den Fassaden wieder. Die Schichtung wird durch die horizontale Bänderung (entsprechend der Deckenstirnplatten) ablesbar. Vorelementierte opake Füllelemente sowie Fensteröffnungen sind in der Dimensionierung auf das Konstruktionsraster abgestimmt.
Die Fassade auf der Nordseite transportiert zusätzlich die Idee der wirkenden Lasten:
der Stützenabstand der unteren Geschosse halbiert sich im Vergleich zum obersten Geschoss, dem Lesesaal.


Bauherr und Projektleitung: Freistaat Bayern, Staatliches Bauamt München 2
Architekten: Meck Architekten
Tragwerkplaner: rb-BauPlanung GmbH
HLS-Planung: Planunion
Elektroplanung: bbs-project
Laborplanung: IPN Laborprojekt
Landschaftsarchitekt: Lohrer Hochrain