Hochschule München - Neubau Gebäude R

Bild Eingang Gebäude R

Bauherr
Bayerisches Staatsministerium für
Wissenschaft, Forschung und Kunst

Nutzer
Hochschule München

Projektleitung
Staatliches Bauamt München 2
Liegenschaftsabteilung L8

Architekt
Wettbewerbsentwurf: Bauer Ferwagner
Ausführung: Staatliches Bauamt München 2, L8

Ausschreibung und Bauleitung
IMP Ingenieure GmbH

Tragwerksplanung
Ingenieurbüro Haringer

Elektroplanung
PTZ - Ingenieur-Gesellschaft mbH

HLS-Planung
Bloos Däumling Huber GmbH

Freianlagen
Teutsch Ritz Rebmann LA

Bauzeit 01/2001 - 06/2007



Bild Lageplan

Der Neubau an der Loth-/Heßstraße ist das größte Bauvorhaben in der 30-jährigen Geschichte der bayerischen Fachhochschulen. Der Entwurf konzentrierte die Baukörper an der Heßstraße und ließ im Inneren des Grundstücks Raum für eine große öffentliche Gartenanlage. Im Zusammenhang mit den locker bebauten städtischen Schulgrundstücken im Südosten und dem von großen Freiflächen umgebenen ehemaligen Zeughaus im Nord-westen bildet dieser Grünzug einen wohltuenden Gegensatz zu den angrenzenden, von geschlossener Blockrandbebauung geprägten Wohnquartieren.


Das Gebäude wurde in drei Bauabschnitten realisiert. Der erste Bauabschnitt an der Lothstraße ist alleine dem Fachbereich Elektrotechnik vorbehalten. Im zweiten Bauabschnitt sind die Fachbereiche Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Allgemeinwissen-schaften und die Zentralwerkstätten unter-gebracht. Der dritte Bauabschnitt enthält die Fachbereiche Maschinenbau und Fahrzeug-technik, die Hausverwaltung und eine Kindertagesstätte.

Der Haupteingang an der Lothstraße wird hervorgehoben durch einen markanten, schräg gestellten roten Würfel in dem sich einer der beiden großen Hörsäle befindet. Von hier aus betritt man das für Ausstellungen und Veranstaltungen vorgesehene verglaste zweigeschossige Foyer.

Es erschließt das Gebäude der Länge nach. Das Ende des Foyers bildet der zweite der beiden großen Hörsäle, dem die Form eines blauen Zylinders gegeben wurde. Entlang der Längs-seiten des Foyers erheben sich die zwei lang gestreckten Baukörper mit bis zu fünf Obergeschossen, in denen sich die Labore, Seminar- und Büroräume befinden.

Der gesamte Neubau umfasst eine HNF von ca. 24.800 qm und einen Bruttorauminhalt von knapp unter 200.000 cbm. Mit dem Neubau des Gebäude R der Hochschule München ist die größte bayerische Fachhochschule ihrem Ausbauziel am Stammgelände einen ent-scheidenden Schritt näher gekommen.

Fotos: Chr. Rehbach, Atelier Hohenwart