Hochschule München

Neubau an der Loth-/Heßstraße


Der Neubau ist das größte Bauvorhaben in der 30-jährigen Geschichte der Fachhochschu-
len in Bayern. Der letzte von insgesamt drei Bauabschnitten wurde im Dezember 2006 an
die Nutzer übergeben. Der Gebäudekomplex in der Maxvorstadt befindet sich in unmittel-
barer Nähe des Stammgeländes der Hochschule München. Auf dem 27.000 qm gros-
sen Baugrundstück konnten 24.000 qm Hauptnutzfläche neu geschaffen werden. Da die
Hälfte des Geländes nicht bebaut wurde, entstand ein attraktiver, großer Grünbereich im
Inneren des Areals, der sowohl als Erholungs- als auch als Ausstellungsraum für zwei
Kunstwerke dient. Der Entwurf ist das Ergebnis des Wettbewerbs aus dem Jahr 1990. Das
Gebäude beherbergt Büro- und Seminarräume für die Fakultäten Elektrotechnik und Infor-
mationstechnik, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Flugzeugtechnik, Informatik und
Mathematik, Wirtschaftsingenieurwesen, Allgemeinwissenschaften, die großen, repräsen-
tativen Hörsäle -„Roter“ und „Blauer Hörsaal“ -, diverse kleinere Hörsäle, Laboratorien, eine Fahrzeughalle, eine Cafeteria, eine Kinderkrippe sowie eine Hausmeisterwohnung.


Empfangen wird man von dem auffälligen, großen „Roten Hörsaal“ am Haupteingang, der
über dem Eingang der Stahlglashalle schwebt. Das Ende bildet der zweite große „Blaue
Hörsaal“. Von der verglasten Eingangshalle, die auch für Ausstellungen und Veranstaltun-
gen dient, wird das Gebäude zentral erschlossen. Von hier aus erreichen die Benutzer des
Gebäudes auch die Treppenhäuser und die Hörsäle. Zwei lang gestreckte Baukörper, in
denen sich unter anderem die Fakultätsräume und Betriebswerkstätten befinden, umrahmen
die Längsseiten der Glashalle. Die kompakte Bebauung an der Heßstraße korrespondiert
mit der vorhandenen Bebauung. Der Haupteingang an der Lothstraße mit dem herausragen-
den roten Würfel schafft die Anbindung an die bestehenden Fachhochschulgebäude der
Lothstraße und Dachauer Straße. Der wertvolle Baumbestand konnte weitgehend erhalten
bleiben und wurde durch eine neue Baumreihe an der Heßstraße sowie Einzelpflanzungen
im Garten vervollständigt.

Bauherr: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kunst
Entwurf: Matthias Ferwagner und Kurt Bauer
Planung: bis Juli 2001
Zobel und Weber / Zobel Weber Gansser Architekten GmbH
seit Juli 2001
Staatliches Bauamt München 2
Baukosten: 118 Mio. Euro
Stand der Maßnahme: Übergabe im Dezember 2006
Fotos: Christoph Rehbach, Atelier Hohenwart