Sanierung Frauen- und Polyklinik Bau 504


Die Frauenklinik im Klinikum rechts der Isar wurde in den dreißiger Jahren als zweigeschossiges OP Gebäude erstellt, in den 50er Jahren zur fünfgeschossigen gynäkologischen Klinik aufgestockt und umgebaut. Kreißsäle, Poliklinik und der OP Bereich mussten erweitert und neu organisiert werden.



Folgende hygienische und baurechtliche Forderungen wurden mit Abschluss dieser Maßnahme im Mai 2009 unter anderem realisiert: Be-und Entlüftungsanlagen der Kreissäle, Trennung Ver- und Entsorgung sowie der Patientenwege, Wartezonen für Patienten und Begleitpersonen, Personalumkleiden und Waschräume, getrennte Sanitäranlagen für Patienten, Begleitpersonen und Personal, Intimsphäre im Vorwehenraum, Lagerflächen, Hebammenstützpunkt, Erstellung einer Stahlfluchtreppe.



Der neue Kreißsaalbereich hat neben den technischen und medizinischen Anforderungen die Aufgabe, werdende Eltern bei einer Vorbesichtigung für die Klinikeinrichtung zu begeistern. Die Kreißsäle wurden geräumig, wohnlich und nach den neuesten Erkenntnissen technisch ausgestattet. Die Behandlungstechnik, wie Narkosegerät, Untersuchungs- leuchte und Gassteckdosen wurden hinter Schiebetüren von Einbauschränken versteckt.



Der Raumeindruck wird neben den Oberflächen wesentlich von den einstellbaren Lichtstimmungen erzeugt. Oberhalb der Einbauschränke wurde ein durchgängiger Lichtfries installiert, der vier Elemente, Wasser, Erde, Feuer, Luft mit hinterleuchteten Bildmotiven wiedergibt. In Ergänzung zu den Lichtfriesen wurde eine Lichtdecke montiert, die vier verschiedene Lichtszenarien, vom Untersuchungslicht bis zum farbigen Stimmungslicht, erzeugen kann. Das über die raumhohen Fenster einfallende Licht wird mit verschiebbaren Flächenvorhängen gefiltert.



Darüber hinaus sind sowohl der Kreißsaalanbau, wie auch der neue OP-Gang mit einer grünlichen Gussglas-Doppelfassade umhüllt, die den Baukörper optisch zusammenfasst, und der dahinter liegenden Lochfassade Sichtschutz, Witterungsschutz und Lichtfilterung bietet. Die Dachfläche des zweigeschossigen Kreißsaalanbaus ist begrünt und bietet den Krankenzimmern des 1. OGs großzügige Dachterrassen.


Bauherr: Freistaat Bayern, Bayer. Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Planung und Projektleitung: Staatliches Bauamt München 2
Ausschreibung und Bauleitung: BWP Ing. GbR mbH
Fertigstellung: Mai 2009
Kosten: 8 Mio. €

Fotos: Sebastian Arlt und Staatliches Bauamt München 2