Zentrum für neuartige Laseranwendungen (CALA)

Projekt fertiggestellt

Bauzeit: 2012 - 2016
Nutzfläche NF 1-7: 380 m²



Das Gebäude ergänzt das 2012 fertiggestellte direkt angrenzende Laborgebäude
LEX ( Light for Extreme Photonics). Die beiden Gebäude sind intern verbunden und werden auch gemeinsam genutzt.
In dem Labor werden neuartige, rein laserbasierte Quellen für Röntgen- und Teilchenstrahlen mit einzigartigen Eigenschaften entwickelt, die innovative Anwendungen in der Medizin, der Physik und Biochemie ermöglichen.
Der Baukörper umfasst ca. 80 X 30 m, die Traufkante liegt ca. 5,40 m über Straßenniveau,
auf der Nordseite wurde durch eine bepflanzte Geländeaufschüttung der Übergang zum Landschaftsschutzgebiet geschaffen.


Bauherr und Projektleitung: Freistaat Bayern, Staatliches Bauamt München 2
Architekten: Brechensbauer, Weinhart und Partner Architekten
Tragwerksplaner: henke rapolder frühe Ingenieurgesellschaft mbH
HLS: Kuzyl & Sander Ingenieurbüro GmbH
Elektroplanung: BBS Project AG
Bauphysik: Müller BBM GmbH
Landschaftsarchitekt: mahl-gebhard-konzepte