Neubau Campus im Olympiapark, Sport- und Gesundheitswissenschaften

Bauzeit: 2017 - 2021
Nutzfläche NF 1-7: ca. 18.0000 m²



Wettbewerb 2015, 1. Preis:

Eine ‘rue intérieure’ durchzieht den Sportcampus von Süden nach Norden und verbindet den Sportbereich der Hochschule mit jenem der Vereine. Entlang dieser Hauptachse sind die verschiedenen Sportflächen, aber auch die Hauptaufenthaltsbereiche angeordnet, die durch Baumreihen aus verschiedenen hochstämmigen und lichtkronigen Kleinbäumen zugunsten einer besseren Orientierung begleitet wird.
An der Westfassade des Neubaus begegnen sich die beiden ‘rues intérieurs’ - die Hauptachse des Sportcampus trifft auf den Verbindungsgang des Neubaus. Hier wird mit Café und Aufenthaltsräumen ein hohes Maß an Öffentlichkeit etabliert. Der neue Haupteingang führt ostseitig vom Damm über eine Brücke in das Gebäude.

• Ausführung als 2-geschossige, pavillionartige Bebauung in geringer Höhe
• etappenweise Realisierung in mehreren Bauphasen

Bauweise:

• Sporthallen und Institute: Holzbau in Elementbauweise
• Foyer, Mensa und Bibliothek: Stahlbetonkonstruktion mit Holzdachkonstruktion


Bauherr und Projektleitung: Freistaat Bayern, Staatliches Bauamt München 2
Architekt: Dietrich | Untertrifaller