Biomedizinisches Centrum BMC


Computervisualisierung  BMC

Neubau Biomedizinisches Centrum
auf dem Campus Martinsried

Bauherr:
Freistaat Bayern
Bayerisches Staatsministerium
für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Projektleitung:
Staatliches Bauamt München 2
Liegenschaftsabteilung H 1.3


Architekten:
K9 Architekten, Freiburg
Hauptnutzfläche: 18.204 m2
Bruttorauminhalt: 179.904 m3
Baubeginn: 2010
Fertigstellung: 2015


Der Neubau des Biomedizinischen Centrums (BMC) der Ludwig-Maximilians-Universität München entsteht nördlich der Campusmitte auf dem High-Tech-Campus Planegg-Martinsried und bildet den nördlichen Abschluss des Campus-Platzes. Alle Bausteine des BMC ordnen sich um einen großzügigen grünen Innenhof, der durch die Sonderform des Audimax geprägt wird. Die publikumsintensiven Bereiche, die eigentliche Lehre, orientieren sich im Südflügel zum Campusplatz. Die Nutzungen im Erdgeschoss - Cafeteria, Foyer Audimax und Bibliothek - verbinden das BMC inhaltlich mit dem Campus und stehen für den Dialog mit der Öffentlichkeit.
In der Entwurfsüberarbeitung nach dem Wettbewerb wurde das Raumprogramm reduziert und es wurde großer Wert auf die optimale Ausnutzung des Baugrundstücks gelegt. Dadurch ergibt sich die Situation einer abschnittsweisen Realisierung des Gesamtkonzepts. Im ersten Bauabschnitt werden drei Bausteine in einer u-förmigen Gesamtanordnung um den Innenhof gruppiert. Die einzelnen Bausteine sind mit Brückenbauwerken verbunden. Der westliche Baustein wird vorerst nicht realisiert, ist jedoch für die Vervollständigung des Entwurfskonzeptes unabdingbar.
Das BMC erhält entsprechend des Materialkonzeptes für den Campus Martinsried eine Vorhangfassade aus keramischen Ziegelelementen. Nach außen sind diese grün changierend glasiert, zum Innenhof hin werden matte Element mit warmen Farben eingesetzt.


Renderings: K9 Architekten, Freiburg
Baustellenfoto: Bauamt