Aktuelles Bereich Hochschulbau

Hinweis:

Mit einer umfassenden Reform, die am 18. April 2016 in Kraft getreten ist,
wurde der Rechtsrahmen für die öffentliche Auftragsvergabe in Deutschland geändert.

Ab 18. April 2016 wurde die Vergabeverordnung für freiberufliche Leistungen (VOF)
durch die Vergabeverordnung (VgV) ersetzt.

Die Informationen zu den laufenden Vergabeverfahren (VgV-F Verfahren) erhalten Sie unter:

https://www.meinauftrag.rib.de/public/informations

bzw. auf

www.vergabe.bayern.de





WETTBEWERBE

Neubau Geowissenschaften - Wettbewerbsbekanntmachung vom 23.11.2017

Zweiphasiger, offener Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2013 i.V.m. Bekanntmachung OBB v. 01.10.2013.
Maßnahme: 15201 E 0005

Das Department der Geo- und Umweltwissenschaften ist gegenwärtig auf drei Standorte innerhalb Münchens verteilt. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Geowissenschaften an einem Ort zu vereinen und gemeinsam mit den staatlich naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns einen neuen Baustein in innerstädtischer Lage zu entwerfen.
Dabei ist auf die Bestandsgebäude auf dem Wettbewerbsgrundstück, die unter Denkmalschutz stehenden Ensemble der Nachbarschaft und den komplexen städtebaulichen Kontext zwischen Hauptbahnhof, Sendlinger Tor und Theresienwiese einzugehen.
Der offene zweiphasige Wettbewerb sucht nach einer städtebaulich angemessenen und für die Geowissenschaften identitätsstiftenden Lösung der Aufgabe, die in Erscheinung, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit überzeugt.

Nutzungsbereiche (Gesamt ca. 17.800m2 NF1-7)
Lehr- und Forschungsbetrieb mit Laboren, Werkstätten, Magazine, Verwaltungsräume, Lagerflächen, Anlieferflächen und ruhendem Verkehr.
Für die Öffentlichkeit zugängliche Flächen mit Ausstellungsflächen bestehend aus einem Foyer und dem „Schaufenster der Wissenschaft“, zwei Bibliotheken und einer Cafeteria.

Alle weiteren Angaben zum Ablauf des Wettbewerbs und zur Wettbewerbsaufgabe finden Sie in den anschließenden Unterlagen.

Ergänzung vom 07.12.2017: Eine Anmeldung oder Registrierung zur Teilnahme am Wettbewerb ist nicht notwendig.


Unterlagen zum Realisierungswettbewerb

Bekanntmachung

Auslobung

Anlagen zur Auslobung

Ergänzung vom 07.12.2017: In Anlage 13 „Musterdatei Flächenermittlung“ wurde der Prüfplan der 1.Phase ergänzt. Falls Sie die Anlagen vor dem 08.12.2017 heruntergeladen haben, bitten wir Sie die Anlage 13 in Ihren Unterlagen zu ergänzen.

Ergänzung vom 18.12.2017: Nach eingegangenen Rückfragen wurden in den Anlagen „10_Raumprogramm“ ,„12_Formblätter Soll-Ist Flächen“ und im Auslobungstext unter II.1.6. letzter Absatz der folgende Formulierung ersetzt durch:
Alt: „Für die Dauerausstellungsflächen…..Außenbereich ist wünschenswert.“
Neu: „Es besteht neben dem Foyer (06.01.02) ein weiterer Bedarf an Ausstellungsflächen von 1.000m2. Um diesen innerhalb der Verkehrsflächen des Gebäudes realisieren zu können, wurde in der Raumbedarfsplanung der Ansatz der Verkehrsflächen um 200m2 erhöht, und im Raumprogramm als Nutzfläche (06.01.04) ausgewiesen. Hier können zum Beispiel Vitrinen mit Ausstellungsobjekten in Fluren aufgestellt werden. Exponate mit besonderen raumklimatischen Anforderungen kommen hierfür nicht in Betracht.“


Fragen und Antworten
Rückfragen Phase 1

Die Veröffentlichung von Fragen und Antworten erfolgt an dieser Stelle. Fragen sind ausschließlich schriftlich zu stellen, telefonische Anfragen werden nicht beantwortet. Die Teilnehmer des Wettbewerbs werden darauf hingewiesen, dass kein persönliches Anschreiben zu neuen Veröffentlichungen erfolgt. Die Teilnehmer verpflichten sich, sich eigenverantwortlich hierüber zu informieren. Die Antworten werden Bestandteil der Auslobung.

Rückfragen bitte per Mail an vergabestelle@stbam2.bayern.de





Klinikum der Universität München - Großhadern, Neubau Operationszentrum - Kunst am Bau
Anlass des Wettbewerbs ist der fertig gestellte Neubau des Operationszentrums am Klinikum der Universität München - Großhadern.

Der Wettbewerbsbereich umfasst die ca. 200 m lange und ca. 2,30 m hohe Stützmauer auf der Nordseite und den davor liegenden Grünstreifen entlang der Straße. Sie nimmt den Höhensprung zwischen Erdgeschoss- und Straßenniveau auf und schützt alle Zufahrts- und Zugangsfunktionalitäten vor zu großen Einblicken. Gleichzeitig dient sie als Absturzsicherung für den dahinter liegenden Eingangsbereich.

Der Kunstwettbewerb wird als offener Ideenwettbewerb in zwei Stufen ausgelobt. Die Teilnehmer haben in der ersten Stufe eine Konzeption bzw. eine Gestaltungsabsicht für den beschriebenen Bereich zu erstellen. In der zweiten Stufe sind die jeweiligen Ideen und Konzeptionen der ersten Stufe von ausgewählten Teilnehmern anhand von detaillierten Unterlagen und Modellen zu präzisieren. Der Wettbewerb ist anonym.

Hier finden Sie das Wettbewerbsergebnis:

Dokumentation Stufe 2


Rückfragen bitte per Mail an vergabestelle@stbam2.bayern.de